Asbestsanierungen


Wir sanieren nach den EKAS-Richtlinien des Bundes mit der Anerkennung der Suva.

 

 Unsere Leistungen in der Asbestsanierung sind:

  • Vor Ort Materialproben entnehmen und zur Analyse ins Labor senden
  • Gefahrenermittlung und Risikobewertung
  • Planung und Berechnung der Massnahmen
  • Meldung an die Suva
  • Schutzzonen erstellen
  • Abbruch und Rückbau der gesundheitsgefährdenden Stoffe
  • Fachgerechte Entsorgung
  • Reinigung
  • Luftmessung

Obwohl es in der Schweiz seit 1990 ein Asbestverbot gibt, findet man noch in vielen Materialien asbesthaltige Werkstoffe.

 

Asbest kann in folgenden Produkten enthalten sein:

 

Festgebunden (fester Verbund):

Asbestzementprodukte im Hoch- und Tiefbau, Dach- und Fassadenplatten Druck- und Kanalrohre, Formwaren wie Blumenkisten, Dichtungen, Fensterkitt, Fliesenkleber, Novilonböden, etc.

 

Schwachgebunden (loser Verbund):

Isolationsmaterial zur Wärmedämmung und für den Brandschutz (z.B. Spritzasbestbeschichtungen, Asbest-Leichtbauplatten), Beschichtungen von Bodenbelägen.

 

reine Form:

Schnüre, Textilien, Füllstoffe

 

Asbestfasern können zu schweren Erkrankungen führen. Das Einatmen von Asbeststaub ist deshalb unbedingt zu vermeiden!

Asbestfasern haben die Eigenschaft, sich in der Längsrichtung aufzuspalten. Sie können tausendmal dünner sein als ein menschliches Haar. Beim Einatmen gelangen sie daher bis in die äussersten Lungenbläschen.

Die eingeatmeten Fasern können jahrzehntelang in der Lunge verbleiben und sogar ins angrenzende Bauch- und Brustfell gelangen.

 

Wird es ohne spezielle Vorsichtsmaßnahmen aus einem Gebäude entfernt, verteilen sich die unsichtbaren Fasern überall im Raum und entfalten in der Lunge ihre krebserregende Wirkung. Die Folgen zeigen sich normalerweise erst nach vielen Jahren, wenn eine Asbestose ausbricht, die die Lunge zerstört oder Krebs entstanden ist.

Auch im unberührten Zustand können sich krankmachende Fasern aus dem Asbest lösen und unbemerkt eingeatmet werden. Darum ist eine zeitnahe, fachgerechte Entsorgung unter den entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen unumgänglich.

 

Als Grundsatz gilt: Das Einatmen von Asbestfasern vermeiden!

 

Eine Immobilie mit nachgewiesener Asbestbelastung ist kaum noch etwas wert, denn sie kann ohne gesundheitliche Gefahren nicht betreten werden. Die fachgerechte und gründliche Entsorgung des Asbests steigert folglich den Gebäudewert und macht das jeweilige Haus für den Markt wieder attraktiv. So lohnt sich die Asbestentsorgung auch finanziell.